Kolumne

Haftung der Partner einer Eigentümerpartnerschaft

Die Partner einer Eigentümerpartnerschaft haften gem. § 3 Abs 4 WEG nach außen hin für alle Verbindlichkeiten aus ihrem gemeinsamen Wohnungseigentum zur ungeteilten Hand. Dies bedeutet, dass jeder Partner zur Gänze zur Bezahlung der Verbindlichkeit herangezogen werden kann. Jeder Partner einer Eigentümerpartnerschaft kann von der Eigentümergemeinschaft zur Begleichung der laufenden Betriebskosten zur Gänze herangezogen werden….

Eigentümerpartnerschaft bei Nichtigerklärung, Aufhebung oder Scheidung der Ehe

Grundsätzlich bewirkt die Scheidung, Nichtigerklärung oder Aufhebung einer Ehe nicht automatisch die Aufhebung der Eigentümerpartnerschaft. Sofern in diesen Fällen nicht eine Vereinbarung über die Aufhebung der Eigentümerpartnerschaft getroffen wird, besteht diese weiterhin fort. Aufhebung der Eigentümerpartnerschaft im Einvernehmen Voraussetzung für die Aufhebung ist das Einvernehmen beider Partner. Dieses kann beispielsweise im Rahmen einer einvernehmlichen Scheidung…

Temporäre Streichung der Grundbuch- und Pfandeintragungsgebühr bei privaten Immobilienkäufen

Um die Schaffung von Wohnraum leistbarer zu machen, werden durch eine Novellierung des Gerichtsgebührengesetzes die Grundbucheintragungsgebühr (derzeit 1,1 %) für Eigenheime bis zu einer Bemessungsgrundlage von Euro 500.000 und etwaige Pfandrechtseintragungsgebühren (derzeit 1,2 %) in der gleichen Höhe vorübergehend bei einer entgeltlichen Anschaffung entfallen. Voraussetzung dafür ist, dass die neu gebaute oder angeschaffte Wohnimmobilie selbst…

Festsetzung und Änderung der Nutzwerte

Die rechtswirksame Widmung gibt den Ausschlag dafür, was zu einem bestimmten Wohnungseigentumsobjekt gehört und entsprechend vom jeweiligen Wohnungseigentümer ausschließlich genutzt werden darf. Diese konkrete Widmung ist dann Grundlage für die Nutzwertfestsetzung (zB welches Zubehör-Wohnungseigentum oder welcher KFZ-Stellplatz ist welcher Wohnung zuzuordnen). Die Widmung ist von sämtlichen Wohnungseigentümern im Wohnungseigentumsvertrag festzulegen und kann auch nur von…

Pfandrecht (Hypothek) als Sicherungsmittel bei Immobilienfinanzierungen

Ein Pfandrecht ist ein beschränkt dingliches Recht des Pfandgläubigers an einer beweglichen oder unbeweglichen Sache und dient der Sicherung einer Forderung. Gerät der Schuldner mit seinen Zahlungen in Verzug, so kann sich der Gläubiger durch die Verwertung des verpfändeten Gegenstandes befriedigen. In der Immobilienbranche ist die Hypothek (Grundpfand), also das Pfandrecht an einem Grundstück oder…

Erwerb einer Eigentumswohnung als „Vorsorgewohnung“

Bei einer Vorsorgewohnung wird die Eigentumswohnung nicht zu Wohnzwecken, sondern mit der Zielsetzung erworben, durch Mieteinnahmen und Steigerung des Wohnungswerts das eingesetzte Kapital zu vermehren. Dadurch besteht die Möglichkeit, anfängliche Verluste aus einer Immobilie, wegen teilweiser Fremdfinanzierung, steuerlich zu nutzen. Überdies können langfristig erzielbare Überschüsse aus der Vermietung einen nicht unwesentlichen Beitrag zur privaten Altersversorge…